Ecuador Discover
Ecuador Discover ein Produkt von Sommer Fernreisen - seit 1987

Praktikum bei Sommer Fernreisen in Ecuador

Hostería Sommergarten
Hostería Sommergarten
Hostería Sommergarten
Hostería Sommergarten

Liebe Praktikantenanwärter,

wir bieten Ihnen einen vielseitigen und interessanten Praktikanten-Einsatz in den Anden von Ecuador, in der Nähe der Hauptstadt Quito.

EINSATZORT: Hostería Sommergarten, Ort Sangolquí, Provinz Pichincha, Ecuador


Lage der Hostería Sommergarten:

Die Hostería (kleines Hotel) liegt im klimatisch begünstigen Andental Valle de Los Chillos nur ca. ½ Autostunde von Quito entfernt. Auf einer Höhenlage von ca. 2.450 m ü. d. M. herrschen ideale Tagestemperaturen von 15 °C bis 25 °C (Quito liegt 400 m höher auf 2.850 m ü. d. M.). Der koloniale Ortskern von Sangolquí lädt mit seiner Kirche und der Plaza sowie den Gassen zum Verweilen und Bummeln ein.


Aktivitäten der Hostería Sommergarten:

Die in einem großen blumenreichen Garten gelegene Hostería hat 5 Mitarbeiter und bietet sowohl nationalen als auch internationalen Touristen Unterkunft und Verpflegung und organisiert für Firmen und private Institutionen mehrtägige Seminare sowie auch Feste und Feierlichkeiten.

Die Hostería Sommergarten ist dank der begünstigten Lage ein idealer Ausgangsort für Touren in die verschiedenen Landesteile.


IHRE AUFGABEN:

In der Hostería Sommergarten haben Sie die Möglichkeit, sich unter Anleitung der Geschäftsleitung in Promotion und Durchführung von Seminaren zu betätigen. Sie werden in den Bereichen Kosten, Buchhaltung, Marketing, Promotion, Rechnungswesen und Rezeption eingesetzt. Zusätzlich praktizieren Sie auch im gastronomischen Bereich, in der Lagerhaltung und Kostenanalyse.


VORAUSSETZUNGEN:

- Praktikumsdauer: mindestens 6 Monate

- Mindestalter: 21 Jahre

- Spanischkenntnisse

Ihre Arbeitszeit beträgt 8 Stunden/Tag bei einer 6-Tage-Woche. Die Arbeitswoche wird von der Geschäftsleitung unter Berücksichtigung der touristischen Bewegungen festgelegt, so dass Feiertage auch Arbeitstage sein können.

Da in der Hostería spanisch gesprochen wird, sind Spanischkenntnisse für Ihr Praktikum die Voraussetzung. Je nach Sprachniveau empfiehlt sich vorab ein ca. 4-wöchiger Sprachkurs (auf eigene Rechnung). In Quito gibt es ca. 100 verschiedenen Sprachschulen, die auch Familienanschluss vermitteln. Außerdem bieten wir Ihnen alternativ die Möglichkeit, während der Zeit Ihres Sprachkurses bei freier Kost und Logis im Sommergarten zu wohnen und den Sprachkurs dort zu absolvieren. Dabei sollten Sie als Gegenleistung täglich 4 Stunden für diverse Tätigkeiten im Hotel zur Verfügung stehen.

Es wird erwartet, dass Sie sich schon vor Praktikumsbeginn eingehend mit dem Land auseinandersetzen (Land, Kultur und Geschichte Ecuadors).


WAS BIETEN WIR IHNEN?

Sie bekommen in Ecuador das richtige Umfeld und Aufgabenstellungen, um Ihre touristischen Fähigkeiten auszubauen und Ihre Spanischkenntnisse zu perfektionieren. 

Sie erhalten während Ihres Ecuadoraufenthaltes freie Kost und Logis sowie ein Taschengeld von USD 150,- pro Monat.


HINWEISE:

Auslandskrankenversicherung:

Um eine Auslandskrankenversicherung sollten Sie sich rechtzeitig in Deutschland kümmern. Die Beiträge gehen auf Kosten des Bewerbers.


Visum/Flüge:

Unter Vorlage eines Praktikantenvertrages erhalten Sie bei der ecuadorianischen Botschaft/Konsulat in Deutschland ein Halbjahresvisum (kostet ca. 300 Euro). Visums- und Flugkosten gehen zu Ihren Lasten.

Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Bewerbung:


SOMMER FERNREISEN GMBH 

Nelkenstr. 10
94094 Rotthalmünster/Germany
Tel:  (++49) 8533-919161
sommer.fern@t-online.de

info@ecuador-discover.de


Volontäreinsatz in Ecuador

Dammbau
Dammbau
Kakaopflanzen
Kakaopflanzen
Dammbau
Dammbau

Volontäre für Ecuador ist ein Programm, das sich an Studenten, Berufstätige und Pensionäre wendet, die daran interessiert sind, in verschiedenen privaten Projekten, Kommunen und Stiftungen zu arbeiten und ihr Wissen sowie Kenntnisse vor Ort anzuwenden bzw. aufzubauen:

  • agro-touristische Projekte und Instandhaltung von Lebensräumen
  • handwerkliche Produktion
  • Erhaltung von Ökosystemen und Umwelterziehungsprojekten
  • Holzverarbeitung (Kunsthandwerk mit Abfallholz)
  • Keramikproduktion
  • Landwirtschaft und Instandhaltung von Naturschutzgebieten
  • Englischunterricht in ländlichen Schulen
  • ... und viele andere Kenntnisse und handwerkliche Tätigkeiten sind gefragt!

Die Projekte, die wir in Ecuador anbieten, umfassen verschiedene Ökosysteme:

  • Anden: 3.000 – 3.600 Höhenmeter
  • Bergnebelwald: Naturschutzgebiet Cotinga, 2.500 – 3.000 Höhenmeter
  • Tropen: Farmarbeit auf ca. 350 Höhenmetern
  • Pazifikküste

Während Ihres Aufenthaltes besteht die Möglichkeit, Ihr Einsatzgebiet zu wechseln, um die verschiedenen Landschaften Ecuadors kennenzulernen. Die Leute vor Ort sind sehr freundlich und teilen mit den Volontären die verschiedenen Aktivitäten. Das Programm sieht eine Teilnahme von 3 bis 24 Monaten vor.


Anforderungen:

  • mindestens fundamentale Spanischkenntnisse
  • Mindestalter 21 Jahre

Für Bewerber mit mangelhaften Spanischkenntnissen vermittelt SFR vor Ort günstige Intensivsprachkurse in Quito (auf Kosten des Bewerbers). Wir empfehlen eine Sprachkursdauer von 4 Wochen.


Preis pro Person:

  • 3 Monate: USD 300,-
  • 4-6 Monate: USD 450,-
  • 12 Monate: USD 650,-
  • 18 Monate: USD 850,-


Inklusivleistungen:

  • Flughafentransfer bei Ankunft
  • 2 Nächte im Hotel bei Quito
  • Orientierung vor Ort
  • Volontär-Manual
  • Unterkunft (Gastfamilie oder Gästehaus SFR) und Verpflegung
  • auf Wunsch Zeugnis über die ausgeübten Tätigkeiten


In den Kosten nicht enthalten:

  • internationaler Transport/Flug
  • Auslandskrankenversicherung (zwingend notwendig)
  • persönliche Ausgaben und nicht erwähnte Leistungen

Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!


Praktikantenbericht von Carolina

Nach meinem Bachelorstudium der Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Mannheim wollte ich vor Beginn meines Masters für ein halbes Jahr ins Ausland - am liebsten nach Lateinamerika, da ich zuvor schon Chile, Argentinien und Mexiko bereist hatte und mich das „Südamerikafieber“ gepackt hat. Außerdem wollte ich gerne mein Spanisch verbessern.

Im Internet habe ich nach einem Praktikumsplatz in verschiedenen Ländern gesucht und bin schließlich auf Ecuador Discover gestoßen, die einen Praktikumsplatz in der Hostería Sommergarten in Sangolquí (ca. 20 km südlich von Quito) zu vergeben hatten. Schon kurz nach meiner Bewerbung haben die Mitarbeiter aus Deutschland mit mir Kontakt aufgenommen und mir zugesagt. Von Anfang an fühlte ich mich gut betreut; bei Fragen zu meinem Aufenthalt in Ecuador wurde mir stets weitergeholfen.

In der Hostería Sommergarten angekommen, hatte ich den ersten Monat sogar Herrn Sommer selbst als Ansprechpartner, der sich zu dem Zeitpunkt auf Ecuador-Reise befand. Bereits eine Woche nach meiner Ankunft hat er mich auf einen Ausflug ins Küstenvorland mitgenommen, sodass ich gleich einen Eindruck vom Land bekommen konnte. Seit seiner Abreise habe ich nur ecuadorianische Kollegen vor Ort, wodurch ich mehr Spanisch spreche und meine bisherigen Kenntnisse stetig verbessern kann. Ich wohne in einem gemütlich eingerichteten Hotelzimmer mit Gartenblick und höre immer das leise Plätschern des Flusses, der an die große Gartenanlage grenzt.

Eine meiner Hauptaufgaben ist das Online-Marketing. Ich bin mitverantwortlich für die Gestaltung einer neuen Website, habe eine neue Facebookseite erstellt und die Hostería bei booking.com angemeldet. Außerdem arbeite ich mit an einer neuen Version der Ecuador Discover-Website. Meine weiteren Aufgaben sind Rezeptionstätigkeiten, beispielsweise Reservierungen entgegennehmen (auch telefonisch, eine gute Übung, um auf Spanisch Telefonieren zu lernen) und Rechnungen erstellen, täglich das Frühstück für die Gäste zubereiten und servieren sowie Ansprechpartnerin für Gäste zu sein – vor allem natürlich für deutsch- und englischsprachige Gäste. Des Weiteren habe ich zum Beispiel eine neue Speisekarte für die Hostería entworfen oder das Layout der Infobroschüre, die in jedem Hotelzimmer ausliegt, erneuert.

Bei meiner Arbeit in der Hostería verbessere ich also nicht nur meine bisherigen Spanischkenntnisse, sondern kann auch im Studium Erlerntes anwenden und bekomme eine genauere Vorstellung davon, in welche Richtung mein Masterstudium gehen soll. Zudem ist das Praktikum auch für meine Bewerbungen an Universitäten von Vorteil.

Trotz einer 6-Tage-Woche arbeite ich nicht nur, sondern habe auch Zeit, etwas vom Land zu sehen. Meine erste Reise führte mich in das kleine Städtchen Baños und die Bustickets für meine nächste Reise sind auch schon gekauft – dann geht es in den Amazonas!

Hier finden Sie die Beschreibung des Baños-Ausfluges von Carolina

Hier finden Sie die Beschreibung des Urwaldausfluges von Carolina

Praktikantenbericht von Olivia

Praktikantin Olivia
Praktikantin Olivia

In der Schweiz hatte ich die letzten Jahre hauptsächlich im Gastgewerbe gearbeitet. Denn als gelernte Töpferin war es relativ schwierig, eine Anstellung zu finden.

Nun, mit 30 Jahren, suche ich nach einer neuen Herausforderung. So entschied ich mich, im April 2016 für ein Jahr nach Ecuador zu reisen, um neue Erfahrungen zu sammeln.

Um mir erste Spanischkenntnisse anzueignen, besuchte ich in den ersten drei Wochen eine Spanischschule, in der Hauptstadt Quito.

Weiter betätigte ich mich, in der Nähe von Quito, für ein halbes Jahr als Volontärin in einer Schweizer Fundation. Ich fand da Einsatz in verschiedenen sozialen Projekten, was sehr eindrücklich war.
orchidee-mit-schmetterlingen

Die Zeit des Praktikums bietet Raum um sich zu entwickeln und zu entfalten. Dabei entdeckt man das faszinierende Ecuador.

Trotzdem hatte ich den Eindruck, noch nicht am richtigen Ort zu sein. Im Internet fand ich die Webseite von Sommer Fernreisen, unteranderem wird da auch ein Praktikum in Ecuador angeboten. Da Tourismus und Gastronomie ganz in meinem Interesse sind, nahm ich mit dem Inhaber Ralph Sommer Kontakt auf. Für mich war gleich klar, das ist es, wo nach ich suchte. Denn nebst der Möglichkeit, in der Hotellerie tätig zu sein und die Tourismusbranche kennenzulernen, wurde mir zudem Kost und Logie und sogar ein Taschengeld angeboten. Auch hätte ich dadurch die Gelegenheit, das Land besser kennen zu lernen, da ich nicht stets am selben Ort sein werde. Was ein weiterer ausschlaggebender Grund war, das Angebot anzunehmen. Denn ich bin sehr gerne unterwegs. Ausserdem würde ich von Ralph Sommer, einem Mann mit unwahrscheinlich grossem Wissen, noch sehr vieles lernen können, über das Land, die Natur, die Menschen, etc. Ich fühlte mich auch sehr gut aufgehoben. Man merkt sofort, dass es ihm wichtig ist, dass seine Praktikanten/innen bestens betreut und versorgt werden. Ebenso ist es natürlich angenehm, durch ihn eine Ansprechperson zu haben, mit der man sich in Deutsch unterhalten kann.

Hier finden Sie den vollständigen Praktikantenbericht von Olivia


Praktikantenbericht von Sonja

Praktikantin Sonja
Praktikantin Sonja

Guten Tag Herr Sommer,

Ich hatte eine wirklich lehrreiche, interessante und spannende Zeit in der Hostería Sommergarten in Sangolquí und wollte mich einfach nochmal für die Chance des Praktikums bedanken, denn ich habe dort auch, aber nicht nur, Spanisch gelernt.

Die Lebensweise, die Kultur und die verschiedenen besonderen Momente, das alles erlebt man nicht beim Reisen, sondern nur, wenn man eine gewisse Zeit in einem fremden Land verbringt.

Außerdem haben mir alle anderen Angestellten in der HSG wirklich immer geholfen, mich (und mein Spanisch) verbessert und meine endlosen Fragen beantwortet. Vor allem das hat mir geholfen mich einzuleben und die Kultur wirklich zu verstehen.

Auch möchte ich mich bedanken für Ihre Zusammenarbeit, indem Sie auf meine Wünsche und Vorschläge eingegangen sind und mir somit zum Beispiel ermöglicht haben, das Land in einem längeren Urlaub kennen zu lernen.

Die 6 Monate in Ecuador haben mir geholfen selbstständiger, selbstbewusster und offener zu werden.

Sonja


Praktikantenbericht von Sebastian Amrhein

Praktikant Sebastian
Praktikant Sebastian

"Seit ein paar Tagen nun darf ich Sangolquí, eine Kleinstadt unweit der ecuadorianischen Hauptstadt Quito, mein neues Zuhause nennen. Als Praktikant von SFR bekomme ich die Chance, hier in Südamerika wichtige Erfahrungen zu sammeln und auch die Menschen, ihre Kultur und Sprache kennenzulernen."



Seine Erfahrungen in Ecuador schildert Sebastian in Erfahrungsberichten:


Praktikantenbericht von Claudia Bayr

Praktikantin Claudia
Praktikantin Claudia
Praktikantin Claudia
Praktikantin Claudia

Im Rahmen ihres Tourismus-Studiums praktizierte Claudia Bayr vor kurzem bei uns in Ecuador in der Hostería Sommergarten. Claudia war für die touristischen Belange in der Anlage zuständig,  beherrscht die Landesprache und ist von Ecuador begeistert. Ihre ersten Erfahrungen in Ecuador und der Hostería Sommergarten schildert sie in folgenden Erfahrungsberichten:


Abschließender Praktikumsbericht

Praktikantenbericht an alle Weltenbummler!

Da mir die Reiselust schon in die Wiege gelegt wurde, habe ich mich kurz entschlossen entschieden über den kleinen Teich zu springen um auch das weit entfernte Südamerika zu erforschen!


Dank Sommer Fernreisen habe ich die Möglichkeit, mein Praktikumssemester mit dem Erlebnis Südamerika zu verbinden! Nun bin ich schon seit einer Woche hier in der Hostería Sommergarten in dem Städtchen Sangolquí in der Nähe der Landeshauptstadt Quito! Ich bin schon fester Bestandteil des Teams und übernehme Rezeptionstätigkeiten (Empfang von Gästen, Rechnungslegung, Angebotserstellung etc.) sowie die Überarbeitung von Hotelinformationen für unsere Gäste!


An meinen freien Tagen stürzte ich mich gerne ins Reiseabenteuer. Mein erster Ausflug führte mich zur “Mitad del Mundo” (Äquatorlinie). Vollgepackt mit Kamera, leichter Kleidung, Pulli und Regenjacke (wer weiß schon, ob nach einem heißen Vormittag nicht doch ein regnerischer Nachmittag folgt ;) machte ich mich auf den Weg! Yippi, jetzt geht´s auf zum Sightseeing! Der Höhepunkt dieses Tages war das Inti Ñan Museum, wo wir selbst lustige Experimente durchführten um zu beweisen, dass wir uns genau auf der Äquatorlinie befanden! Es machte unglaublichen Spaß!


Es werden noch viele weitere Erlebnisse folgen, auf die ich mich jetzt schon riesig freue! Ich kann nur allen Reiselustigen, Kulturinteressierten und Sprachenliebenden empfehlen, sich ebenfalls auf ein Abenteuer dieser Art einzulassen. Es lohnt sich!


Eure Claudia