Ecuador Discover
Ecuador Discover ein Produkt von Sommer Fernreisen - seit 1987

Einkaufen

Markt in Gualaceo
Obst- und Gemüsestand in Gualaceo
Marktstand in Saquisilí
Stand in Saquisilí

Im ecuadorianischen Hochland gehören die bunten, indigenen Märkte (mercados indígenas) zu einem der vielen Anziehungspunkte für Touristen. Ein besonders attraktiver Markt ist in Sangolquí (Donnerstag und Sonntag), nur 30 Minuten mit dem Auto von Quito entfernt. Handeln ist angesagt. Das Pendant zu den Hochland-Märkten sind die bunten Märkte im Küstenvorland (Santo Domingo de los Colorados, La Concordia, Quinindé, Esmeraldas, Manta, Guayaquil), die nicht minder interessant sind. Diese werden hauptsächlich von den indigenen Afro-Ecuadorianern und Mestizen jeder Couleur besucht. Wenn Sie mit uns unterwegs sind, können Sie auf Wunsch bekannte und auch weniger bekannte Märkte erleben, die ihren eigenen Flair haben und von lokaler Bedeutung sind.

Die folgende Liste bietet Ihnen einen Überblick über die größten und bekanntesten Märkte. 

  • Sonntag: Sangolquí, La Concordia, Santo Domigo de los Colorados, Quinindé, Otavalo und Park Ejido in Quito, Calpi (Provinz Chimborazo) 
  • Montag: El Ángel (Provincia el Carchi), Ambato (Provinz Tungurahua)
  • Dienstag: Latacunga, Otavalo
  • Mittwoch: Pujili, Otavalo
  • Donnerstag: Sangolquí, Saquisilí, Otavalo, Guamote
  • Freitag: Ambato
  • Samstag: Otavalo, Latacunga, Riobamba, Zumbahua und Park Ejido in Quito


An vielen Orten in Ecuador finden außer den oben genannten Markttagen tägliche kleinere Märkte statt, die auch ihren Reiz haben und wo Sie als Besucher wohl einer von wenigen Touristen sind. Sie werden innerhalb kurzer Zeit mehr über die Bevölkerung, ihre Kaufgewohnheiten, Obst und Gemüse lernen, als Worte es ausdrücken können.

 


Panamahutflechterin
Panamahutflechterin

Souvenirs (artesanías)

Die Liste ist lang und reicht von bunten Hängematten über Panamahüte (sombreros de paja toquilla), Lederarbeiten (speziell in Cotacachi) wie Jacken, Taschen, Schuhe, Sättel und Zaumzeug bis hin zu Wollarbeiten und Wandteppichen (speziell in Otavalo), Figuren aus (Balsa-)Holz, Stein und Keramik. Vom Kauf der vom Aussterben bedrohten schwarzen Koralle (auch als Schmuckeinlagen) wird dringend abgeraten! Mitbringsel wie präkolumbianische Keramik, religiöse Reliquien, Pflanzen, Lebensmittel etc. dürfen nicht ausgeführt werden. Tierfelle, Reptilienhäute u. ä. fallen unter das Washingtoner Artenschutzabkommen und dürfen weder gekauft noch ausgeführt werden! Wir empfehlen als außergewöhnliche Geschenkidee zum Beispiel die aus Tagua-Nüssen gefertigten Schmuckstücke, mit denen Sie sogar noch die Erhaltung des Regenwaldes unterstützen.

Fotos von Kunsthandwerk