Ecuador Discover
Ecuador Discover ein Produkt von Sommer Fernreisen - seit 1987

Mobilität und Verkehr in Ecuador

Überlandbusse

Öffentliche Verkehrsmittel (Busse und Taxen)

Busfahrpläne für Stadtbusse gibt es in Ecuador nicht. Man wartet entweder an einer Haltestelle oder am Straßenrand auf den nächsten Bus, der meistens innerhalb weniger Minuten kommt. Auf Handzeichen halten Busse an fast jeder Ecke an, auch wenn offiziell nur an Haltestellen ein- und ausgestiegen werden darf. In Quito verkehren die Busse Trolebús und Ecovía, die alle 400 m halten. An einer Metro, die die Stadt von Süden nach Norden durchquert, wird momentan noch gebaut (geplante Fertigstellung: Juli 2019). Busfahrten innerhalb der Stadt sind im Vergleich zu Deutschland mit USD 0,25 bis USD 0,50 sehr preiswert.

Auch das überregionale Bussystem ist gut ausgebaut. In jeder Stadt gibt es einen Busbahnhof, an dem die Busse pünktlich nach Fahrplan abfahren. Am besten ist man bereits einige Minuten vor Abfahrt da. Auch für Überlandbusse sind die Tickets vergleichsweise günstig; durchschnittlich USD 2,- pro Fahrtstunde. Normalerweise reicht es, das Ticket kurz vor Abfahrt zu kaufen. In der Hochsaison und auf seltener befahrenen Strecken ist es jedoch sinnvoll, das Ticket ein oder zwei Tage im Voraus zu erwerben.

Taxifahrten in Ecuador sind im Vergleich zu Europa sehr günstig. In Quito haben alle Taxen ein Taxameter, das tagsüber eingeschaltet sein muss. Nachts bleibt es ausgeschaltet und die Preise sollten dann vorher mit dem Fahrer ausgehandelt werden (etwas höher als tagsüber).


Autokolonne nach einem Erdrutsch

Verkehrsvorschriften für Autofahrer

In Quito wurde das Pico y Placa-Modell eingeführt, das zu Stoßzeiten den Individualverkehr für Autofahrer einschränkt. An bestimmten Tagen und zu festgesetzten Zeiten ist die Fahrt in die Stadt mit dem Auto nicht gestattet, dafür ist die Endnummer des Nummernschildes (Placa) entscheidend. So sind zum Beispiel montags die Endnummern 1 und 2, dienstags 3 und 4, mittwochs 5 und 6 etc. von Bedeutung, da man mit dieser Endnummer zu den Stoßzeiten nicht fahren darf. Für das Wochenende sowie für Feiertage gelten keine Einschränkungen. Die Hauptverkehrszeiten (hora pico) sind morgens (7.00-9.30 Uhr) und nachmittags (17.00-19.30 Uhr). Bei Verstoß gegen die Regelung müssen Fahrer mit hohen Geldstrafen rechnen. Aus diesem Grund möchten wir unsere Reisegäste darauf hinweisen, dass mit unseren Reiseleitern/Fahrern an den bestimmten Tagen die Aktivitäten vom bzw. zum Hotel erst vor oder nach der hora pico erfolgen. Gegebenenfalls kann gegen Aufpreis ein anderes Fahrzeug angemietet oder ein Taxi für Transfers vorgesehen werden. Geschwindigkeitskontrollen finden immer häufiger statt. Bei Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit ist mit hohen Strafen und je nach Ausmaß sogar mit Führerscheinentzug zu rechnen.

 

Fotos vom Verkehr in Ecuador